Menu
Menü
X

Hannelore Schulz

Andreasgemeinde DarmstadtPorträt von Hannelore Schulz
Hannelore Schulz

Der Gedanke, die Kirche sei so etwas wie ein Gasthaus, gefällt mir.

Alle, die eintreten, werden willkommen geheißen: Kinder, Jugendliche, Familien, Alleinstehende, ältere Menschen.

Alle werden reich bewirtet: in einem festlichen Raum, mit neuen Einsichten, geistlicher Nahrung, die die Seele für den Alltag stärkt.

Ich trete ein für einen informierten Glauben, der Grundlagen der christlichen Tradition befragt und sie in unsere Zeit hinein übersetzt.

Und so möchte ich ein „Fenster zum Himmel“ öffnen, damit wir in die Weite, Tiefe und Fülle des Glaubens geführt werden.

Alexander von Tucher

Andreasgemeinde DarmstadtPorträt von Alexander von Tucher
Alexander von Tucher

Ich bin Jahrgang 1969, verheiratet, habe 2 Töchter, und lebe mit meiner Familie seit 1997 in Eberstadt. Als studierter Wirtschaftsingenieur arbeite ich seit 1997 für die DAW (Alpina, Caparol) im Controlling.

Freie Zeit verbringe ich gerne mit Reisen und gemeinsamem Kochen und Essen mit Freunden (u.a. die Männer-Kochgruppe der Gemeinde). Mir macht die Arbeit im Team des KV Spaß, auch wenn die Tätigkeit im Finanzausschuss etwas trocken und aufgrund der Haushaltslage demotivierend sein kann.

Holger Hartmann

Andreasgemeinde DarmstadtPorträt von Holger Hartmann
Holger Hartmann

geboren 1965, Diplom- Volkswirt und zertifizierter Umweltauditor der EKHN. Über meinen Sohn habe ich schon vor vielen Jahren die wunderbare Atmosphäre unserer Gemeinde mit Kindergarten, Kinderkirche und Kindergruppe entdecken dürfen. Ich empfinde uns als außergewöhnlich offen, harmonisch, lebendig und vielfältig. Gerne bin ich mittlerweile in der dritten Amtsperiode als Kirchenvorstand aktiv, um die Gemeinde zu unterstützen und mit meinen Kenntnissen und Fähigkeiten mit zu gestalten. Im so produktiven und engagierten Kirchenvorstand bin ich auch weiterhin gerne Beauftragter für Schöpfung und Umwelt, um die anstehenden Herausforderungen im Bereich Anpassung an den Klimawandel und ein Gemeindeleben im Einklang mit Umwelt, Mensch und Tieren zu meistern, so dass sich alle im christlichen Sinne bei uns aufgehoben und wohl fühlen

Ann-Cathrin Perlinger

Andreasgemeinde DarmstadtPorträt von Ann-Cathrin Perlinger
Ann-Cathrin Perlinger

Ich bin Jahrgang 1990 und lebe mit meinem Partner im Martinsviertel an der Mathildenhöhe. 

Nach meiner Ausbildung erst zur Sozialassistentin und anschließend zur Pharmazeutisch-technischen Assistentin arbeite ich nun in der pharmazeutischen Industrie. 

Meinen Schwerpunkte lege ich im Kirchenvorstand auf Grund meiner langen Tätigkeit in der Evangelischen Jugend auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, sowie auf die Digitalisierung. 

Ich setze mich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche in unserer Kirche eine Stimme bekommen. Kinder und Jugendliche sind nicht nur die Zukunft der Kirche, sondern auch unsere Gegenwart.

Zudem bin ich Mitverantwortliche für die Homepage und stellvertretend in der Dekanatssynode. 

Birgid Bundschuh

Andreasgemeinde DarmstadtPorträt von Birgit Bundschuh
Birgit Bundschuh

Birgid Bundschuh, 68 Jahre.

Seit meinem 10. Lebensjahr gehöre ich zur Andreasgemeinde, wurde hier konfirmiert und hatte schon früh Gelegenheit mich vielseitig in der Gemeinde zu engagieren.

Beruflich war ich in der Päd. Akademie Elisabethenstiftes tätig, als Erzieherin und stellvertretende Leiterin des Kinderhauses.

Dem Kirchenvorstand gehöre ich seit 23 Jahren an.

Ich engagiere mich gerne dafür, dass unsere Gemeinde ein Ort mit vielfältigen Begegnungen für alle Generationen bleibt, dass wir gute Perspektiven für die Zukunft entwickeln und dass wir hoffentlich bald wieder Gottesdienste in großer Gemeinschaft feiern können.

Meine Arbeitsfelder  im derzeitigen Kirchenvorstand sind:

Mitglied im Hauptausschuss und der Dekanatssynode, sowie  der Ökumenischen Gemeinderunde Bessungen.

Unser Adventsmarkt ist mir ein Anliegen, sowie die Mitwirkung und Vorbereitung des Weltgebetstags in unserer Region.

Herbert Gunkel

Andreasgemeinde DarmstadtPorträt von Herbert Gunkel
Herbert Gunkel

StD a.D. (*1945 in Darmstadt). Im KV beauftragt für Gemeinwesendiakonie, Quartierarbeit auf Lincoln und Ludwigshöhe. Jahrzehntelang ehrenamtlich tätig in ev. Jugend-, Schüler-, Israel-. Ost-West-Begegnungen; sowie in Dekanats- und Kirchensynode. Vorstandsarbeit in Erzieher- und Lehrerverbänden. Interessen darüber hinaus: Dialog der Religionen, Verantwortung in der Gesellschaft für ein gutes und gesundes Leben im Alter und Netzwerkarbeit.

Getragen durch fünfzig Jahre Erfahrung mit hauptberuflicher Arbeit in Industrie, bei Kirche und für das Land Hessen. Mein Engagement ist getragen von meiner Berufung in der Nachfolge Jesu und fröhlicher Bereitschaft zur Solidarität und Nachbarschaft; Motto: "Weil Menschen, Menschen brauchen".

Jörg Nettermann

Andreasgemeinde DarmstadtPorträt von Jörg Nettermann
Jörg Nettermann

Ich bin 56 Jahre alt und lebe mit meiner Lebensgefährtin und zwei Kindern auf der Radrennbahn. Dort bin ich seit 14 Jahren nebenberuflich als Hausmeister tätig. Im Hauptberuf bin ich Elektromeister für E-Mobilität. In meiner Freizeit fahre ich gerne Motorrad und kümmere mich um unsere Kaninchen, die wir teilweise aus schlechter Haltung bei uns aufgenommen haben. Seit einigen Jahren bin ich im KV und hier im Bauausschuss und bei Veranstaltungen engagiert. Hier kann ich meine Erfahrungen auf der Radrennbahn mit Großveranstaltungen einbringen. Es ist immer wieder schön durch die Arbeit im KV mit Menschen zusammenzukommen und Erfahrungen oder auch Informationen zu teilen. Für die Arbeiten im KV möchte ich mich gerne weiter einsetzen.

Karlheinz Friedrich

Andreasgemeinde DarmstadtPorträt von Karlheinz Friedrich
Karlheinz Friedrich

Ich wohne seit 60 Jahren im Gebiet der Andreasgemeinde und bin seit 30 Jahren im Kirchenvorstand. Meine Schwerpunkte liegen in der Gemeindeentwicklung und der Arbeit in den Kindertagesstätten. Hier bin ich auch in den entsprechenden Gremien des Dekanats und der EKHN tätig. Die Andreasgemeinde möchte den Menschen, die in die Konversionsgebiete einziehen, ein Angebot machen. Gleichzeitig sucht sie mit den anderen Bessunger Gemeinden auch ökumenisch nach neuen gemeinsamen Wegen. Ich bin gerne bereit, meine Erfahrung auch weiterhin in die Arbeit des Kirchenvorstandes einzubringen.

top